"Die Arbeit in einer kirchlichen Vertretung am Sitz der Bundesregierung – Erfahrungen, Hintergründe, Hoffnungen"

Eberbacher Impuls im Fürstensaal von Kloster Eberbach. Referentin: Katharina Jestaedt, Katholisches Büro in Berlin

Nicht nur in Zeiten einer historisch außergewöhnlich schleppenden Regierungsbildung auf Bundesebene ist die Arbeit an der Schnittstelle von Kirche und Politik spannend und vielseitig. Das Katholische Büro in Berlin ist die Verbindungsstelle der Deutschen Bischofskonferenz zur Bundes- und Europapolitikpolitik. Katharina Jestaedt gibt Einblicke in die Arbeitsweise kirchlicher Interessenvertretung und die aktuellen Herausforderungen der Mitwirkung an politischen Meinungsbildungsprozessen. Dabei wird es auch um die Frage gehen, auf welchen Feldern die Kirche sich aktiv in den politischen Diskurs einbringen will oder soll und wie es um die Einflussmöglichkeiten religiöser Akteure in einer zunehmend säkulareren Gesellschaft bestellt ist.

Katharina Jestaedt ist seit 2011 Stellvertreterin des Leiters des Katholischen Büros in Berlin. Zuvor war sie im Justizministerium sowie der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, als Richterin in der Verwaltungsgerichtsbarkeit, im Bundeskanzleramt und Bundespresseamt tätig. Aufgrund Ihrer spannenden Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Kirche und Politik und Ihrer vielfältigen Erfahrungen in verschiedensten Positionen in Verwaltung, Justiz und Politikberatung ist sie eine profunde Kennerin gerade auch kirchlicher und politischer Entwicklungen.

Datum von: 07.03.2018
Uhrzeit: 19:30 Uhr

Datum bis:
Uhrzeit: Uhr

Teilnahmegebühr:

Leitung: Katharina Jestaedt, Katholisches Büro in Berlin

Anmeldeschluss:

PDF-Datei: Einladung zum Eberbacher Impuls am 7. März 2018